Dr. Marc Surminski

In anderen deutschen Versicherungsstädten gibt es Insurtech-Labs. In Hamburg gibt es eine Insurtech-Werft. Hier sollen Startups zusammen mit etablierten Unternehmen konkrete Anwendungen entwickeln – und zwar nicht in langwierigen Projekten, sondern an einem Tag. Die Einrichtung basiert auf einer Idee von Alsterspree (procontra/profino). Ausrichter ist die Hamburg School of Business Administration (HSBA). Co-Founder ist die HanseMerkur. Im Frühjahr 2018 ging man an den Start. Die 16 Partner der Werft sind vor allem mittelständische Versicherer, aber auch Vertriebe vorwiegend aus dem Norddeutschen Raum. Dazu zählen u.a. Aon, Kravag, Itzehoer, Neue Leben und Swiss Life.

 

Ein pragmatischer Ansatz

 

„Bei der Werft steht ein pragmatischer Ansatz im Vordergrund“, betonte Eric Bussert, Vertriebsvorstand der HanseMerkur, im Gespräch mit der Zeitschrift für Versicherungswesen. „Es geht nicht darum eine komplexe Lab-Struktur zu schaffen, sondern konkrete Use Cases zu entwickeln, die dann von den Unternehmen auch schnell umgesetzt werden können.“

 

Quelle: https://www.allgemeiner-fachverlag.de/loesungen-am-selben-tag-in-der-insurtech-werft/

Bild: shutterstock.com/ smallcreative